Berlin Treptow Triathlon 2015

Nachdem Avon schon einen sehr guten Bericht geschrieben hat. Schreibe ich heute ein paar Zeilen über den ­Hauptstadtriathlon.

“Glück gehabt” fiel mir als Erstes ein. Aber ich fang von vorne an.

Der Wasserstart war sehr gut für mich. Bin von ganz links außen ­gestartet um das Getümmel aus dem Weg zugehen. Hatte zwar den weiteren Weg aber das war mir egal. Bin die ganze Zeit gekrault. War ganz doll ­Überascht auf meine gute Schwimmzeit, da mein Training in Sachen schwimmen bei 4 km bis jetzt waren. Nun ging es in die Wechselzone.

20150607_153728Avon,s Rennrad war noch da. Schnell umgezogen Rennrad gegriffen und noch mal in Richtung Avon, s Rennrad geschaut. Da sah ich schon Avon. Na toll sagte ich mir und rannte los. Die ersten Meter auf dem Rad waren noch sehr langsam. Hab mich gleich an einen rangehängt der ungefähr ­einen 33 Schnitt fuhr. Nahrungsaufnahme zu mir genommen und was getrunken. Die erste Gruppe die mich Überholten, da habe ich mich gleich rangehängt. Wir hatten ­einen 39 Schnitt in der Gruppe. Bis auf die 4 Kurven, die ziemlich eng waren. War die Strecke sehr gut. Bei ­der 7 Runde ist mir von rechts einer reingefahren. Ich habe einen leichten Schmerz am linken Bein wahrgenommen.Ich dachte ich stürze gleich. Aber ich konnte gerade noch das Rennrad so abfangen. Hinter mir krachte es gewaltig.”Glück gehabt”. Ich war aus den tritt, die Gruppe war weg und benommen wie ich war bin ich weiter gefahren. Circa eine Minute habe ich gebraucht, um zu checken, dass ich mit dem kleinen Kranz vorne gefahren bin

Weiter ging es auf der Strecke da kam schon mein Bruder, hatte zwar schon früher mit ihm gerechnet wegen seiner guten Schwimmzeit. Er hatte ­ein gutes Tempo und ich habe mich gleich rangehängt, bis er in der letzten Runde abgehauen ist. Nun ging es zum zweiten Mal in die Wechselzone. Sehr schneller Wechsel bei mir und es ging auf die Laufstrecke.

Die ersten Meter schmerzte mein linkes Bein. Aber der Wille vielleicht meinen Bruder einzuholen war größer. Die ersten 5 Kilometer hatte ich in 30 Minuten absolviert. Bei 8 kilometer musste ich bisschen langsamer machen, weil das Bein doch schon sehr weh tat. Ich war im Ziel und habe mich gefreut.

Respekt an Avon für seine fabelhafte Schwimmzeit. Da muss ich noch sehr viel Trainieren für den Kallinchen Triathlon.

 

Bildquelle: (c) dastridream.de

 

3 Kommentare

  1. Gut das du nicht gestürzt bist! Kurz vor dem #CST 2015 wäre das doppelt schlimm gewesen. Deine Radzeit war doch super, denn ohne diesem Unfall hätte ich dich nicht in der Radrunde bekommen. Nach der 2 Wechselzone bin ich auch mit wackligen Beinen auf die Laufende gegangen. 30 Minuten für die ersten 5k bei den Umständen (Fußgelenk und Sonne/Temperatur) ist okay!

  2. Windschatten*grusel*rennen.
    Da könnt Ihr meine ablehnende Haltung nachvollziehen. Windschattenfreigabe macht unseren Sport kaputt. Ausserdem sehen die Räder ohne Aerolenker irgendwie … aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.