Berlin Triathlon 2015

Die Olympische Distanz wurde bei schönem Wetter: Luft 25°C,Wasser 19°C zur Aufgabe. Nachdem svon und ich gesundheitsbedingt 2014 nicht antraten sollte es heute das erste Mal für uns in die Spree gehen.

CG4lIKrWQAAfqYdCG4lgBQWwAAc6g6

 

 

 

 

 

 

 

Die Schwimmstecke, um die Insel der Jugend, verlief im neuen Neopren relativ gut, ich hatte zwar meine Probleme den Rhythmus zu finden aber ich war soweit sehr zufrieden. Nach ca. 400m konnte ich dann aber bis ins Ziel das Kraulschwimmen durchhalten. Leider habe ich, trotz Handschuhe und absoluter Vorsicht, gleich eine Beschädigung des Neoprens verursacht 😥 . Der Wettkampf startete und endete zwischen der Abteibrücke und dem Klipper Schiffsrestaurant. Eine Runde war gute 750m lang und musste in der Olympischen Distanz zwei Mal geschwommen werden. Im Übrigen war von dem schönen, klaren Wasser heute nichts mehr zu sehen!

Die Radstrecke war sehr Gefährlich, Windschatten bei hohen Geschwindigkeiten besonders in den Kurven ist nicht mein Ding! Das Fahren auf dem Rundkurs war wegen der Windschattenerlaubnis, ziemlich eng. Da es durch den nur knapp abgesperrten Rundkurs, sehr oft in die gleiche Runde ging, über Neue Krugallee, Baumschulenstraße, Köpenicker Landstraße, Bulgarische Straße, jede Runde betrug ca. 4,3km, dass hieß bei der Olympische Distanz 9 Runden, war mitzählen angesagt. In Runde 7 sah ich wieder ein bekanntes Hinterteil und sprach svon gleich an, er wurde in einen Unfall verwickelt, was er aber bestimmt selber schreiben möchte! Die letzten 2 Runden führte ich das Feld noch bis zur Wechselzone an.CG4sOeKWgAAXIAN

Beim Laufen, was durch das Berliner “Grün” stattfinden sollte wurde leider nichts, die Strecke verlief ein kleines Stück durch den Treptower Park, größtenteils aber auf dem Fuß-/Radweg an der Puschkinallee. Wendepunkt war am Treptower/ MolecularMan und führte unter einigen Bäumen hindurch, somit sollte eigentlich für ausreichend Schatten gesorgt sein. Wenn ich mir aber meine roten Schultern so anschaue war es mit dem Schatten leider nicht wirklich so toll.

Mir gelang es weiter am ” Ball ” zu bleiben und den Vorsprung auf svon auszubauen. Okay bedingt durch sein lädiertes Fußgelenk, war es auch nicht schwer!

Der Wettkampf hat Spaß gemacht aber einige Punkte gegen diesen im nächsten Jahr gibt es doch: Windschattenfahren und enge Kurven, Wechselzone zu klein und eine nicht abgesperrte Laufstrecke sind einige Punkte die mir kurz nach dem Event einfallen.

20150607_153728Mit der Zeit von ca. 2:43h bin ich aber sehr zufrieden und bin demnach auch kein Geld schuldig. Die Strafgebühr und natürlich auch eine kleine Zahlung von 2 €uro überweise ich natürlich trotzdem! Leider gibt es von mir keine Fotos, demnach mußte svon herhalten!

Bildquelle: © dastridream.de

 

3 Kommentare

  1. Gratulation an Euch Beide! Klasse Zeiten. Bezüglich Windschatten hatte ich ja meine *grusel* Bedenken schon erläutert. Schade, dass es wirklich so schlimm war. Unfall hört sich gar nicht gut an.
    Zum Neo. Lässt sich der Neoprenanzug wieder richten? Sowas geht gar nicht. Vielleicht ein Materialfehler?
    Auf jeden Fall schnelle Zeiten. Respekt, aber keine Angst. #Focus@CST2015

  2. Danke für die Glückwünsche.
    Ist ein schräger Cut und auch nicht ganz durch, besorge mir heute im Tri-Laden einen Kleber und dann wird das schon. Sieht ganz gut aus!

  3. Danke für die Glückwünsche.
    Rennrad ist in Ordnung. Er ist mir nur am linken Knöchel rangefahren. Habe da jetzt eine Daumengröße Schürfwunde. Jetzt ist kurz Pause dann fängt das Triathlontraining an.
    P.S. Klasse Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.