Berliner City- Nacht 10 Km

Es ist 4 Uhr ich stehe auf. Ich fahre zur Arbeit. 8 Stunden Arbeiten, ich fühle mich müde. Ich fahre los und suche mir noch einen schönen Italiener.  Esse eine schöne große Pizza. Es ist jetzt 16 Uhr ich fahre zum 17. Juni Straße und parke mein Auto.001Ab jetzt gehts zu Fuß weiter zum Kurfürstendamm. Ab jetzt kommt das Große warten auf den Start um 20:30 Uhr. Es ist ist 20:25 und ich gehe gemütlich zu den Dixitoiletten die jetzt schön leer sind. Ich komme raus und bekomme mit das es los geht ich gehe zum Start. Heute wollte ich mal von ganz hinten starten. Es sind 50 meter zum Start die letzten Läufer rennen durch ich fange langsam an zu rennen. Am Start ist Frido das Maskotchen. Wir klatschen uns ab und es geht richtig los. Mein Sensor piebt und die Zeitmessung beginnt. Nach nur eine Minute überholte ich die ersten Läufer. Schönes gefühl nicht überhollt zu werden. Mein Renntempo stimmt, Puls auch. Es wird jede Minute Dunkler. Bei Kilometer 9 wusste ich das ich die 57 minuten schaffen würde, aber der letzte Kilometer war anscheinend länger als es vorgeben war. Bei den Läufern im Ziel haben es viele auch so gesehen. Ungefär 400 bis 500 meter haben einige gesagt. Naja trotzdem geschafft. Von hinten starten ist toll. Wenn Zeitmessung mit Chip, immer wieder von hinten.

Bildquelle: © dastridream.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.