Die Anspannung wächst

Eigentlich sollte ich gerade in meinem Homeoffice arbeiten, aber meine Gedanken sind bei meinem ersten Triathlon…die Aufregung wächst langsam aber sicher und ich würde mir wünschen ich hätte noch ein paar Tage mehr Zeit. Viele Sachen gehen mir durch den Kopf, z.B. wie schlimm wird es wirklich im Wasser neben all den anderen oder werde ich vielleicht disqualifiziert weil ich etwas nicht beachtet habe usw.

Dvon hat mir zwar schon sehr viel Tipps gegeben, für die ich sehr dankbar bin, aber die Angst ist trotzdem da. Ich will es schaffen und am Ende mit meiner Leistung zufrieden sein. Öfters denke ich an einen Halbmarathon vor 9 Jahren. Damals hatte ich mir eingebildet, 9 Monate nach der Geburt meiner Tochter diesen absolvieren zu müssen – die letzten Kilometer waren die Hölle, denn ich war einfach noch nicht fit genug dafür. Nach diesem Ereignis habe ich erstmal 5 Jahre keinen Lauf mehr mitgemacht so frustriert war ich. Ja – ich bin ehrgeizig! Nicht grundsätzlich zwecks Ziel einer guten Platzierung sondern mit mir selber zufrieden zu sein. Aber so geht es wohl den meisten Sportlern. Heute war ich nochmal laufen – morgen geht’s aufs Rennrad und Samstag lockeres Schwimmen. Das muss reichen. Ich freue mich trotz meiner Angst auf Sonntag und werde anschließend berichten!

 

Bildquelle: © dastridream.de

3 Kommentare

  1. Du wirst lachen, aber die Aufregung/Angst kenne ich! Mir geht es jedes mal so, ob es ein Lauf,Radrennen oder ein Triathlon ist. Das gehört da zu, wichtig sind eigentlich nur vier Sachen gegen eine Disqualifikation:1: Neo nicht zu früh KOMPLETT ausziehen! 2:HELM auf und zu machen, 3: in der Wechselzone LAUFEN, 4: kein WINDSCHATTEN! Wichtig für dich ist auf jeden Fall, Gesund und Munter zu finishen! Du wirst mit deinem Ergebnis schon zu Frieden sein, verlaß Dich drauf!

    Viel Glück und Spaß wünsche ich Dir!

  2. Angst. Angst? Muss man nicht haben. Hast Du auch nicht. Anspannung. Ja. Nervosität. Ok. Aufregung. Klar. Dieses Kribbeln im Bauch, DAS ist genau, was wir doch eigentlich so lieben. Dieses Aufgeregt sein vor dem Wettkampf.
    Doch in dem Moment, wenn der Startschuss fällt, fällt auch die Anspannung ab. Pures Adrenalin pumpt durch den Körper. Und im Ziel überschwemmen uns dann die Glücklickshormone.
    Ich bin heiß auf den Wettkampf. Noch 4 mal wach werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.