Laufen in Genua

Laufen in Genua! Wow! Italien!

Laufen in Genua? Moment mal. Das passt eigentlich gar nicht. Im Vorfeld meiner kurzen Dienstreise nach Italien wollte ich wissen, wo man in Genua gut laufen kann. Am besten am Meer, so dachte ich. Doch im Internet findet man bis auf einen Eintrag auf Marathon Futter nicht wirklich gute Empfehlungen. Auch die üblichen GPS Outdoor Portale hatten für Genua nichts im Angebot. Also mussten mal wieder Google Maps und Streetview für die Planung herhalten. Und das war für Genua nicht gerade einfach. Vor 60/70 Jahre war das mal eine tolle Gegend, wie mir ein Kundenmitarbeiter erklärte. Aber seitdem sind Industrie, Hafen, Werften dazugekommen und das Flair der Stadt gleicht einem Industriepark.

Aber wie sagte die Großmutter meiner Kinder früher immer so schön? Mach das Beste draus. Und daran habe ich mich gehalten. Ich habe mir ein Hotel an einem der wenigen kurzen Strandabschnitte gesucht. Das Mediterranee. Ein sehr mondänes Grand Hotel. Vor fünfzig Jahren auf jeden Fall. Auch wenn das Hotel seine beste Zeit schon lange hinter sich hat, gleiches gilt im Übrigen auch für das Frühstück, konnte man noch immer diesen Hauch von Größe spüren, wozu die 4 Meter hohen Wände sicherlich auch beigetragen haben. Der Ausblick aus dem Fenster war fantastisch. Als Reiseveranstalter würde ich diesen Ausblick anpreisen, die Leute würden mir die Bude einrennen.

Gleich am Abend ging es dann vom Hotel die Strandpromenade Richtung Westen. Links das Meer, rechts die Autos. Nach 500 Metern änderte sich das Bild. Meer, Zaun, Zuggleise, Zaun, schmaler Streifen Fußweg, Straße. Nach gut 1,5 Kilometern änderte sich zum Glück das Bild. Ein großzügiger Rad-/Fußweg führte an einigen Sportstätten und dann an einem kleinen Yachthafen vorbei. Der Weg führte im Bogen auf eine Mole und endete dann nach 5 Kilometern.

Der Blick auf die Stadt war schon sehr schön. Das gleiche dann zurück reicht genau für eine 10 Kilometer Strecke. Die gleiche Strecke dann an folgendem morgen, nur etwas verkürzt. Sicher, perfekt ist anders, aber für einen kurzen Aufenthalt war es noch akzeptabel.

Es ist schade, wie eine eigentlich wunderschöne Landschaft durch (falsche?) Stadtplanung so verunstaltet werden kann. Genua wird mich privat sicher nicht wiedersehen, aber falls mal jemand dienstlich nach Genua muss, hoffe ich mein kurzer Lauftipp ist hilfreich.

Bildquelle: (c) dastridream.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.