Noch 55 Tage…das macht mich nervös

Ich weiß instinktiv warum ich es in letzter Zeit einfach nicht auf diese Seite schaffe….da tickt die Uhr. Und ja – wenn ich die Tage lese bis zum Triathlon in Ingolstadt bekomme ich Panik. Ich bin die letzten Wochen und Monate so viel gelaufen wie noch nie und bin mit meinen Fortschritten grundsätzlich ganz zufrieden. Bislang hatte ich nie Probleme mit meinen Gelenken…seit ein paar Wochen allerdings meldet sich mein Knie. Kaum ist man 40 geht es also los – na toll. Trotzdem laufe ich weiter und hoffe mein Knie gibt auf mich zu nerven. Auf dem Rennrad bin ich noch gar nicht gesessen und kann nur hoffen, dass mein Spinningtraining und kleine Mountainbikeausflüge schon eine gewisse Grundkondition liefern. Vor zwei Wochen bin ich mal 1,5 km auf Zeit geschwommen (zur Probe). Mit 34min habe ich da auch noch viel vor mir. Aber trotz Nervosität – ich habe das Ziel vor Augen und werde die kommenden Wochen richtig Gas geben damit ihr im Ziel nicht zulange auf mich warten müßt!

4 Kommentare

  1. Ich finde es immer wieder spannend, wie viele sich VOR einer großen sportlichen Herausforderung Gedanken machen. Sei es ein 10 Kilometerlauf. Ein Halbmarathon. Ein Marathon. Eine Mittelstrecke. Eine Ironman-Distanz. Oder eine olympische Distanz.
    Ich bilde mir ein, einschätzen zu können, was geht und was nicht. Einen Ironman traue ich in diesem Jahr keinem von uns zu, habe ich svon ja auch schon beim CST2015 gesagt.
    Aber Dir traue ich die olympische Distanz mal locker flockig zu. Und ich garantiere schon jetzt Glückshormone im Zielbereich von Ingolstadt bis ins Dachauer Hinterland.
    Einzig mit dem Knie – da würde ich drauf achten. Lieber eine Auszeit nehmen, als falschen Ehrgeiz an den Tag legen.
    Mein Tipp: Einfach mal einen Termin mit Wolfgang ausmachen (http://www.bunz-sportcoaching.com). Das lohnt sich.

  2. Da stimme ich dvon absolut zu…schon eine Schwimmzeit von 34 ist ja schon nicht schlecht. Im Vergleich zu mir. Denke auch das spinning auf jeden Fall eine Grundausdauer bietet, so kann ich das von meinem Rehasport bestätigen. Kopf hoch, du hast keinen Grund so nervös zu sein, dass Ding rockst du!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.