Schweriner Nachtlauf 2018

Es war einen Tag vorher, wo mein Schwiegervater mich auf diesem Lauf aufmerksam gemacht hatte. Schweriner Nachtlauf :5,10,15 oder 20 Kilometer konnte man machen. Schnell stand fest das ich dort mitmachen wollte. Aber welche Distanz war mir noch nicht klar. 5 Kilometer, war mir zu kurz. Bei 10 Kilometern, wäre ich noch im Hellen ins Ziel gekommen. Aber ein Nachtlauf im Hellen beenden wäre nicht schön. Also 15 oder 20 Kilometer kamen in Frage.

Am nächsten Morgen habe ich die Ergebnisse der letzten Jahre Studiert. Schnell habe ich gesehen das hier in Schwerin bei den Distanzen nur Profis an den Start gehen. Schnell hatte ich mir ausgerechnet das ich als Letzter oder Vorletzter ins Ziel gekommen wäre bei der Distanz 20 Kilometer. Aber bei meinen Geburtstag wollte ich das nicht. Also meldete ich mich am Nachmittag für die 15 Kilometer an.

Nach der Anmeldung hatten wir noch schön Gegrillt und Gefeiert.

Am Abend ging es mit meinen Schwiegereltern und meiner Familie an den Start. Eine halbe Stunde vorher verabschiedete ich mich und Konzentrierte mich auf den Lauf.

Der Start war nicht so gut. Es sind alle Läufer gleichzeitig gestartet also ungefähr 900 Läufer. Eine Runde war 5 Kilometer lang . Nach einen halben Kilometer konnte ich endlich laufen wie ich wollte. Und staunte nicht schlecht das ich unter 6 Minuten war auf den ersten Kilometer . Auf dem Zweiten Kilometer 5: 20 Minuten .Es lief also gut für mich. Die Strecke kannte ich sehr gut. Aus anderen Wettkämpfen kannte ich die Strecke. Bei 5 Kilometer hatte ich eine Persönlich Bestzeit und war 4 Sekunden schneller. Bei 10 Kilometer hatte ich auch eine Persönliche Bestzeit und war hier sogar 30 Sekunden schneller. Es lief alles nach Plan. Das Ziel rückte immer näher. Ich bin durch das Ziel gelaufen. Ich war sehr Glücklich.

Der Lauf war ein sehr gutes Training und war mein erster Wettkampf dieses Jahr. Und war froh das ich Wettkampferfahrungen machen konnte.

Hätte ich aber nochmal die Wahl gehabt. Hätte ich die 20 Kilometer genommen. Weil Kraft und Ausdauer hatte ich noch.

Bildquelle: (c) dastridream.de

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.