Training für den Oberelbe Marathon

Wie schon im letzten Artikel beschrieben steht das Jahr 2017 im Zeichen des Spaßes. Klar werde ich nicht die Laufveranstaltungen canceln, aber Höchstleistungen werden es wohl auch nicht. Egal, wie schon geschrieben, werde ich sie als Trainingseinheiten betrachten.

Ob es in ca. 9 Wochen für einen Marathon reicht, das werde ich in meiner Vorbereitungszeit entscheiden. Da ich dieses Mal ja komplett ohne svon und dvon an den Start gehe, habe ich ja auch keinerlei Druck und kann mir ohne Probleme einen Durchhalteplan zurechtbasteln. Dieser muss dann auch nicht während des Rennens um geplant werden, solange der Körper mitspielt.

Falls ich in meiner Vorbereitung feststellen sollte, dass ich nicht über die Distanz komme, werde ich diesmal aber nicht antreten. Der Berlin Marathon 2016 ohne richtige Vorbereitung war ein sehr schwerer Kampf, den ich mir zum Anfang der Saison nicht antun werde!

Ab sofort werde ich meinen Trainingsplan an vielen langen Läufen anlehnen und zur Entspannung das Schwimmen zum Ausgleich nehmen. Ich beobachte die Radwege im Umland und wenn diese nicht mehr mit dermaßen viel Streusplitt bedeckt sind, wird auch das Rennrad wieder zum Einsatz kommen. Bei diesen Wegverhältnissen wird nur das Material darunter leiden und es kann durch den Splitt auch zu Stürzen kommen. Darauf kann ich gut und gerne verzichten.

Es bleibt also nur, rein in die Laufschuhe und auf die lange, lange Stecke und durchhalten!

Bildquelle: © dastridream.de

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.