Trainingslager BER@NOV

Nach einem langen und leider Sportfreien Wochenende wollte ich die zweite Hälfte meines Urlaubs den Sport widmen. Das es so viel wird, hätte ich dann auch nicht gedacht.  Aber ganz von vorne.  Am Dienstag, den Reformationstag, verbrachte ich wieder entliche Stunden im Auto und es kam eine Nachricht von Dvon, ob ich die Woche Zeit und Lust hätte mit ihm schwimmen zu gehen.  Natürlich habe ich zugesagt, denn gerade auf diesem Gebiet gibt es viel zu tun.  Das aus dieser Frage gleich ein ganzes Trainingslager wird wusste wohl keiner von uns beiden.  Wir fragten auch Svon, doch leider hatte er beruflich und privat in dieser Woche nicht viel Zeit übrig. Am Mittwoch wurde eine Laufeinheit von ca. 17k um den Schlachtensee und der Krummen Lanke absolviert. Im GA1 Modus haben wir uns schön viel Zeit gelassen und hatten auch mal wieder Zeit um uns zu unterhalten.  Am Donnerstag wollten wir uns zum Abend auf eine Schwimmeinheit treffen, also hatte ich den Vormittag und testete die neue Cross-/Gelände-Bereifung meines Trekkingrads. Funktionierte einwandfrei und ich sah aus wie ein….! 52k durch den Matsch hinterließen sehr viel Dreck.  

Dann ging es mit meinem Sohn und dvon  zum Schwimmtraining nach  Reinickendorf. Danke für die Begleitung. Irgendwie war ich nicht sehr gut drauf und brach nach ca. 1h das Training ab. Es ging einfach nichts mehr.  Egal, man muss auch wissen, wann man eine Pause braucht.  Am Freitag machten wir uns noch ein Mal auf die Laufstrecke am Teltowkanal  und schlug wieder mit fast 17k zu Buche.  Begleitung gab es von meiner Tochter die für die Verpflegung auf der Strecke sorgte, Danke.

 Natürlich ging es zum Abend noch mal ins Wasser, es galt in 1h so weit /schnell zu schwimmen wie es geht.  Ich rechnete mit ca 2,4k  und dvon mit 3k.  Was soll ich sagen dvons Plan ging bei 58 Minuten auf und bei mir sollten es dann doch 2,7k sein.  Freude! Für Samstag, vor dem Frühstück, wollte dvon mir das Lauf ABC näher bringen. Übungen auf dem nahe gelegenen Sportplatz zeigten mir meine Schwächen. 45 Minuten brachten mich doch ganz schön an meine Grenzen, auch wenn es nur 4k waren. Morgen früh werde ich noch eine kleine Runde laufen gehen und das neu erlernte verinnerlichen.  Vielen Dank für die tolle Zeit und für die tiefen Einblicke 😉 !  

Bildquelle: (c) dastridream.de 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.