Wechsel auf der Laufstrecke

Vor einiger Zeit habe ich berichtet, dass ich nie ohne Gummi auf die Laufstrecke gehe. Wer sich genau das Foto anschaute, erkannte, dass ich 2010 mit adidas unterwegs war und 2014 und 2015 mit K-Swiss. Mit den K-Swiss war ich eigentlcih recht zufrieden. Eigentlich.

Zwei Punkte haben mich nun dazu gebracht, mich von den K-Swiss zu verabschieden. Zum einen ist der Verschleiß recht hoch, insbesondere die dünne Zusatzsohle löst sich schnell an der Ferse. Zum anderen hat der Schuh in der Sohle Belüftungslöcher, in die sich gerne kleine Steinchen einnisten. Nach 2 Saisons für mich das Aus.

LaufschuheFür das Training hatte ich mir zeitgleich mit den K-Swiss ein zusätzliches Paar Laufschuhe gekauft. Den Saucony Kinvara. Der tat (und tut) gute Dienste, doch da er ohne Gummi war, hatte ich ihn nie für Wettkämpfe im Auge. Nach dem Aus des 2014er K-Swiss fädelte ich den Gummi in den Kinvara – und fragte mich plötzlich, warum zum Teufel ich diesen Schuh bisher nie  im Fokus hatte?

Für 2016 steht für mich die Entscheidung fest. Der Wechsel auf der Laufstrecke findet statt. Mein neuer Wettkampfschuh ist der Saucony Kinvara, aktuell im Modell 6. Natürlich mit farblich passendem Gummi.

Da trifft es sich gut, dass der Weihnachtsmann mir gleich zwei Paar davon unter den Baum gelegt hat. Woher der Kerl das nur wußte?

Bildquelle: (c) dastridream.de

2 Kommentare

  1. Schön wenn man die Hoffnung auf das Material setzt Ich werde diese Saison wieder mit meinem 4 Jahre alten Wettkampfschuh den Asics GT- 2000 antreten. Blöd an der ganzen Sache ist nur. .. laufen muss man immer noch alleine.
    Also wir sehen uns dann auf der Laufstrecke, wo ich dich dann mit meinen alten Schuhen …… 😉 ..!

    1. Soso. 4 Jahre ohne Verschleiß. Wahrscheinlich nur zu Wettkämpfen getragen.
      Na dann werden meine “neuen” Schuhe in Ingolstadt doppelt soviele Kilometer drauf haben, wie Deine “alten”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.