Wettkämpfe 2018

Mein Wettkampfkalender für 2018 steht ja schon eine ganze Weile. Das Wichtigste war zunächst die Anmeldung in Roth im Juli. Klappt es oder klappt es nicht? Davon hing natürlich die weitere Jahresplanung ab. Nachdem wir nun – wie mehrfach berichtet – alle in Roth starten, war aus dem Fundus der verschiedenen Wettkämpfe der letzten Jahre schnell ein kompletter Wettkampfkalender erstellt. Wie immer stehen im Frühjahr diverse Läufe an, beginnend mit einem 10 Kilometer Lauf, um das Tempo zu prüfen bis hin zum (Oberelbe-) Marathon als Vorbereitung auf den Marathon in Roth.

Vor Roth möchte ich unbedingt noch andere Triathlons bestreiten. Ich brauche das, um zum einen nach der langen Pause wieder die Abläufe im Wettkampf durchzugehen, zum anderen als Härtetest für Roth. Laufen die Wettkämpfe gut, ist der Kopf bereit für die 226 Kilometer. Ohne diese Wettkämpfe wüsste ich nicht, wo ich stehe und würde mich selber unter Druck setzen.

Leider ist Roth bereits am 1. Juli, so dass es nur wenige Wettkämpfe zur Vorbereitung gibt. Ingolstadt – mein persönliches “Kallinchen” – ist dabei sowie eine Woche vor Roth der Chiemsee Triathlon, allerdings nur die olympische Distanz und das auch nicht mit vollem Einsatz.

Als Gaudi und ggf. noch mal letzte Belastungsspitze finde ich am Vortag von Roth die Challenge4all ganz spannend. Mal sehen, ob wir alle starten oder vielleicht sogar eine Staffel absolvieren.

Danach werde ich einen Monat brauchen, um Kopf und Körper wieder so weit zu haben, dass ich den zweiten Teil der Saison angehen kann. Die besteht wahrscheinlich aus Wörthsee, Kallinchen und Berlin Man.

So ganz sicher bin ich mir noch nicht, ob ich alle Wettkämpfe auch bestreite. Da kann noch einige dazwischenkommen. Leider muss man sich bei vielen Wettkämpen bereits jetzt im Herbst festlegen, wo man starten will, da zum einen die Wettkämpfe schnell ausgebucht sind (Roth, Chiemsee, Kallinchen, Berlin Man), zum anderen bereits Ende Oktober (!) die Preise anziehen. Bei 7-8 Wettkämpfen mit einer Steigerung von bis zu 20 Euro hat man da ganz schnell 100 Euro gespart oder mehr ausgegeben.

Zum Glück bieten einige Wettkämpfe (z.B. Chiemsee) mittlerweile Rücktrittsversicherungen an, so dass man im Fall der Fälle sein Geld zurückbekommen kann.

Neben Roth freue ich mich zumindest avon in Kallinchen und beim Berlin Man zu sehen und vielleicht schafft er es 2018 ja nach Ingolstadt.

Bildquelle: (c) dastridream.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.