Wettkampfprognose OEM

Ein paar Steaks, viel Nudelsalat und ausreichend zuckerhaltige Getränke. Mit einem guten und reichhaltigen Abendessen hat Avon die Grundlagen für den heutigen Wettkampf gelegt.
Ich hatte die Möglichkeit gestern auf den Inlineskates die Laufstrecke des OEM anzuschauen. Nun ja, zumindestens einen Teil davon. Die gestrigen Temperaturen waren um die 20 Grad, in der Sonne war es viel wärmer. Und deshalb habe ich einen guten Eindruck davon, was die Läufer des heutigen Marathons von Königstein nach Dresden erwarten wird. Die Strecke ist natürlich dieselbe, die ich bereits mehrfach gelaufen bin, aber die Temperaturen sind für einen schnellen Marathon sicherlich ein wenig zu hoch. 

Avon hat in seinen Vorstartgedanken bereits alle Ziele für den heutigen Wettkampf geschrieben. Nun gut, mit vielen bin ich sicherlich einer Meinung mit ihm, aber was das Thema neue Bestzeit angeht, sind wir wohl unterschiedlicher Meinung. 

Die Saftkuren haben bei Avon sichtlich Spuren hinterlassen. Spuren, aber im positiven Sinne. Mit deutlich unter 80 Kilogramm ist er noch nie in einen Marathon gestartet. Hinzu kommen etliche Trainingskilometer auf dem Rad in Fuerteventura, der 180 km Radtest in der letzten Woche, und nicht zu vergessen die vielen Läufe inklusive der Wettkämpfe in diesem Jahr mit neuer persönlicher Bestzeit.

Für mich ist die Sache klar: es wird heute eine neue persönliche Bestzeit von Avon geben. Und nicht irgendeine, ich denke er wird seine alte Bestzeit pulverisieren. Ich gehe von einem 5 Minuten Schnitt auf den ersten 30 km aus. Das wären dann 150 Minuten. Für die folgenden 12 km rechne ich mit einer Laufzeit von 60 bis höchstens 70 Minuten. Damit reden wir von einer Laufzeit von 210 bis 220 Minuten, also von 3 Stunden 30 bis 3 Stunden 40. Trotz der hohen Temperaturen die den Läufern sicherlich zu schaffen machen wird, rechne ich fest damit, dass das heute die Zielzeit werden wird.

Der Lauf beginnt in etwas mehr als zweieinhalb Stunden. Viel Erfolg für die lange Strecke Avon. Wie immer sind vor einem Wettkampf diese zweieinhalb Stunden von intensiven Vorbereitungen geprägt, so dass ich nicht davon ausgehe, dass Avon noch viel Zeit hat, unseren Blog zu lesen. Aber im Nachgang, wenn er glücklich mit neuer Rekordzeit im Ziel eingetroffen ist, kann er ja meine Prognose in Ruhe lesen. Wobei diese Prognose dann Realität geworden sein wird.

Ich bedauere es, heute nicht am Start stehen zu können. Ich freue mich, dass der Veranstalter meine Meldung in das nächste Jahr geschoben hat, auch wenn ich nächsten Jahr nicht an solche fabelhaften Zeiten wie Aaron heranreichen werde.

Ich drücke die Daumen und lasse mich überraschen. Wie gesagt eine Überraschung wäre eine Zeit von 3:30 für mich nicht.

Bildquelle: (c) dastridream.de

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.