Meine Erfahrung mit shop4runners

Okay, gleich vorweg: Heute mache ich mal Werbung. Für den Laufshop shop4runners. Ich habe das Geschäft übrigens gleich in unsere Shopliste aufgenommen. Da findet man ihn leichter für den nächsten Einkauf.

Aber der Reihe nach. Es wurde immer dunkler draußen und der Schnee bedeckte meine Laufwege. Normalerweise laufe ich auch im Winter mit meinem Saucony Kinvara. Aber der viele Schnee machte es einfach erforderlich einen anderen Schuh zu kaufen. Es musste kein Winterschuh sein, dann kalt war mir mit den Sommerschuhen nicht und nass wurde ich auf meinen Laufstrecken auch nicht. Nach einiger Recherche entschied ich mich für das Modell Saucony Peregrine.

Ich suchte die üblichen verdächtigen Shops ab. Da es sich um das Vorjahresmodell handelte rechnete ich mit einigem Rabatt. Ich wurde zunächst nicht fündig, denn entweder war der Schuhe in meiner Größe 43 nicht verfügbar oder es gab lange Lieferzeiten oder die Farbe sagte mir nicht zu. Nach einigem Suchen wurde ich bei shop4runners fündig. Der Preis stimmte, die Lieferzeiten und auch das Kundenfeedback waren positiv.

Der Grund warum Amazon so erfolgreich ist, ist u.a. der Zugriff auf Millionen und Abermillionen von Produkten mit dem einmal erstellten Konto. Sich jedes Mal in einem kleinen Shop anzumelden, kann schon zu einer Odyssee werden, wie mir der 60 Euro Baby-Wunschgutschein nur allzu gut aufgezeigt hatte.

Hier hat aber shop4runners einen guten Ansatz gewählt. Wenn man mit PayPal bezahlt, muss man sich kein Kundenkonto anlegen und die hinterlegte Adresse kann problemlos als Lieferadresse ausgewählt werden. Also wirklich ein schneller und unkomplizierter Bestellprozess. Nach kurzer Zeit war der Schuh auch schon geliefert worden, anprobiert und passte soweit. Ich hatte damit gerechnet, da ich seit Jahren schon den Kinvara in der 43 laufe. Ich hatte hier nicht mit einer Überraschung gerechnet. Ein paar Testmeter auf dem Laufband und die Sachen sollte erledigt sein. Doch was war das? Am Knöchel war der Schuh zu weit und unbequem. Er saß nicht richtig fest und ich musste annehmen, dass ich  ordentliche Scheuerstellen am Knöchel bekommen würde. Also den Schuh nach dem hundert Meter Test eine halbe Nummer kleiner bestellt. Glück im Unglück: Dir Rücksendung bei shop4runners ist kostenlos. Rücksendeetikett ausgedruckt, Schuh im Originalkarton verpackt und vor die Tür gestellt.

Am nächsten Tag kam auch schon die neue Hermes Lieferung und brachte den Schuh in der richtigen Größe. Doch  der Hermes-Bote hatte das Retoure-Paket stehen gelassen. Was war da los? Ich erkundigte mich bei shop4runners und erfuhr, dass man kein Abholung mit Hermes vereinbart hatte. Ich persönlich fand das von Hermes recht kleinlich, da der Zusteller sowieso vor Ort war. Bei der Post / DHL ist das wirklich völlig komplikationslos. Paket fertig machen, Versandaufkleber aufkleben, vor die Tür stellen und fertig.

Shop4runners war auch hier wieder großzügig mit einem 111-tägigen Rückgaberecht aufgrund der Coronasituation. Gut dachte ich mir, das ist ja nicht schlecht. Aber andererseits wollte ich den Schuh wieder loswerden und mein Geld zurückzubekommen. Dummerweise hatte der nächstliegende Hermes-Shop geschlossen und auf mein Telefonat mit dem Inhaber verwies er mich auf sein zweites Geschäft. Aber hin und zurück 25 Kilometer nur um ein Paket abzugeben fand ich jetzt den Aufwand nicht wert. Also entschied ich mich einen Paketaufkleber von DHL online zu kaufen.

Meine bessere Hälfte prüfte die Höhe und stellte fest, dass der Versandkarton ein wenig zu groß war. Die nächste Größe hätte dann schon wieder einen unverhältnismäßig hohen Preis bei DHL zur Folge gehabt. Also entschied sie sich den Schuhkarton aus der Umverpackung zu nehmen und den Aufkleber direkt aufzukleben.

Was nach der Rücksendung kam überraschte mich, allerdings nicht positiv. Der Schuh, der beim Verpacken weiterhin nagelneueaussah und noch nach Gummi roch, war für Shop4runners aufgrund der Sohle ein gebrauchter Schuh, den sie nicht mehr zurücknehmen wollten. Außerdem war durch das Bekleben der Originalkarton nicht mehr nutzbar. Aus Kulanz wollten man mir den Schuh kostenlos zurückschicken.

Was macht man in solchen Fällen, wenn man so eine E-Mail bekommt? Man schläft eine Nacht drüber. Dummerweise habe ich das nicht getan, sondern ihn mitgeteilt dass es mich nicht wundert, dass kleine Shops gegen einen Riesen wie Amazon kaum Chancen haben, wenn man, aus meiner damaligen Sicht, so kleinlich ist. Mit ein paar Wochen Abstand kann ich die Leute von shop4runners schon verstehen. Sie müssen schauen, dass sie den Schuh wieder loswerden. Aber trotzdem möchte man als Kunde solche Mails nicht bekommen.

Wie auch immer, ich überlegte was ich mit dem Schuh machen sollte. Zum Laufen für mich war er nicht geeignet. Die Größe passt auch sonst niemanden. Blieb nur ebay Kleinanzeigen und die Schuhe mit einem Verlust zu verkaufen. Umso überraschter war ich, als ich drei Tage später das Geld zurück bekam. In einer E-Mail teilte man mir mit, dass man die Schuhsohle reinigen konnte und noch einen ähnlichen Karton vorrätig hatte. Was soll ich sagen, da war ich platt und habe mich wirklich gefreut, dass man im Sinne des Kunden eine Lösung gesucht und gefunden hatte.

Deshalb an dieser Stelle ein dickes Dankeschön an das Team von shop4runners und diesen Werbeartikel auf unserer Webseite. Und ich weiß auch schon, wo ich meinen 2021er Sommerlaufschuh kaufen werde.

Bildquelle: (c) dastridream.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.