Vorbericht Chiemsee-Triathlon 2019

Es geht wieder los. Endlich, möchte man sagen. Sich in den Neo zwängen und mit hunderten anderer Athleten ins Wasser stürzen. Irgendwie trotz der Massen seinen Rhythmus finden, sich freischwimmen und vom beengenden Gefühl im Neo befreien, dass man keine Luft mehr bekommt. 1,5 Kilometer. Danach durch die Wechselzone fegen, rauf aufs Rad und ab. Danach Laufen, irgendwie die schwächste Disziplin bezwingen und ankommen. Finishen.

672 Tage ist es am Sonntag her, dass ich den letzten Triathlon gemacht habe. Sechshundertzweiundsiebzig. Kann ich das überhaupt noch? Ich denke schon. Sicherheitshalber habe ich meinen ursprünglichen Plan, über die Mitteldistanz zu starten, aufgegeben und mich statt dessen für die Kurzdistanz gemeldet.

Der Chiemsee-Triathlon hat nur positive Erinnerungen für mich. Niemals werde ich den legendären Fight 2015 vergessen, damals, als Avon noch nicht schwimmen konnte und seine Krämpfe sowie Svon’s 3 Kilometer Aussage mir zum teaminternen Sieg verhalfen.

Und 2016, als ich ohne Druck dann nochmal 11 Minuten schneller war. Ja, der Chiemsee-Triathlon hat nur Positives für mich in der Erinnerung.

Dennoch gehe ich nach 672 Tagen mit einem mulmigen Gefühl an den Start. Die Fitness ist nicht da, wo sie sein sollte, insbesondere beim Schwimmen und beim Laufen. Und die überschüssigen Kilos werden sich lachend auf die Schenkel klopfen, wenn es beim Radfahren die Berge hochgeht.

Ach was. Jetzt werden die Zweifel einfach mal – wisch – weggefegt. Erledigt! Blick voraus und mit viel Vorfreude die letzten Tage überstehen. Ich rocke das Ding unter 3 Stunden, dann werden 2 Euro fällig. Brauche ich mehr als 3 Stunden, kommen 5 Euro in den Spendentopf.

Wenn ich es recht überlege, ich freue mich wahnsinnig auf den CST2019!

Bildquelle: (c) Marathon-Photos.com

 

2 Kommentare

  1. Hatte eigentlich schon einen Kommentar abgegeben doch irgendwie ist dieser nicht mehr zu sehen. Okay, halt noch ein Mal. Ich kann mich sehr gut an diesen Wettkampf erinnern und das war wirklich ein richtiges Erlebnis und Rennen. Verdient hast du das nach Hause gebracht. Ich werde deinen Leitspruch aus diesem Wettkampf nie vergessen :”wenn ich da durch muss müssen es die anderen auch!” In diesem Sinne wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß und komme gesund ins Ziel.

    avon avon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.