Schweriner Schlosstriathlon – Das Podium ruft

Schweriner Schlosstriathlon. 3,8 Kilometer Schwimmen, 180 Kilometer Radfahren und 42 Kilometer Laufen. Das war 1995 – mein erster Ironman. 2019 nun schicken sich Avon und Svon an, in Schwerin zu starten. Allerdings über eine etwas kürzere Distanz: 400 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen.

Es ist für beide der Start in die Triathlonsaison 2019, allerdings mit unterschiedlichen Vorzeichen. Svon hatte das Frühjahr leider Pech mit seiner Verletzung und ist auf dem Weg zum Formaufbau. Die Distanz zu rocken ist für einen Ironman natürlich kein Problem, die Zeit allerdings wird noch nicht so sein, wie er das sicherlich geplant hat.

Bei Avon sieht das anders aus. Er jagt auch dieses Jahr von Rekord zu Rekord. Die OEM Zeit ist einfach – und das muss man wirklich sagen – phänomenal. Ich bin was Prognosen angeht, ja immer gut dabei. Weder betreibe ich Understatement bei meinen Zeiten, noch übertreibe ich Vorhersagen für andere. Avon’s OEM Sub 4, basierend auf den vorliegenden Daten, eingetroffen, wenn auch deutlich unterboten :-).

Insofern, und nach Durchsicht des überschaubaren Teilnehmerfeldes von gut 50 Startern, kommt heute schon meine Prognose für den SST. Avon wird, sofern keine Verletzung oder technischer Defekt dazwischen kommt, in Schwerin auf dem Treppchen stehen. Als Erster vom Team. Schwimmen, seine schwächste Disziplin, sind gerade mal 400 Meter. Da wird er nicht viel Zeit verlieren. Wechsel – auch das kann er. Ich erinnere daran, wie er mich 2017 in Kallinchen beim Wechsel überholt hat. Radfahren mit Windschattenfreigabe – da wird Kraft für das Laufen gespart. Und dann Laufen.  Avon kann den Kilometer unter 4 Minuten laufen, davon werden in Schwerin nicht viele am Start sein. Da geht was.

Insofern bin ich gespannt auf den SST. Am gleichen Wochenende starte ich am Chiemsee, doch dazu wird es einen eignen Bericht geben.

Bildquelle: (c) dastridream.de

 

3 Kommentare

  1. Diesmal werde ich Dvon nicht widersprechen, ich habe mir zwar noch keine Zeiten angeschaut und ich gehe auch nur mit meinen alten Trekkingrad an den Start, aber ein gutes Ergebnis sollte zu machen sein. Wenn ich alles abrufen kann und genau auf dem Punkt bekomme, sollte eine Zeit knapp unter 45 Minuten ins Ziel zu bringen sein. Schauen wir mal.

    avon avon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.