Weiter geht’s

Während die Jungs am Wochenende schon wieder im Einsatz sind, habe ich noch eine Woche mehr Zeit, bis es nach Roth geht. Nicht auf die Langstrecke, da fehlt mir einiges. Für mich steht die Challenge4All, die Familien-Challenge an, bei der vor allem meine Kinder Spaß haben sollen.

Für mich stehen kurze 200/10/2,5 an. Eine Ministrecke, die ich aber in diesem Jahr deutlich weiter vorn beenden möchte als 2014.

CI4bSp0WoAAw8ohDen darauf folgenden Donnerstag kommt der B2Run Firmenlauf über 6,7 Kilometer, um darauf das Wochenende am Ammersee zu starten, falls die Kinder Lust haben. Der letzte Saisonhöhepunkt ist dann am 29. August der IM 70.3 in Zell am See. Leider, leider muss man sagen ohne AS.

Es steht also noch einiges auf dem Programm, da heißt es dranbleiben am Training. Das war die Woche leider nicht möglich. Nein, es gab weder ein mentales Problem noch hatte ich, erstaunlicherweise, Muskelkater. Vielmehr sind die beruflichen Herausforderungen auch nicht ohne. Die Temperaturen dagegen sind ja wie dazu gemacht, morgens um 5 aufzustehen und 3 Stunden Rad zu fahren.

Ich habe gestern früh mal den Sonnenaufgang eingefangen,  während auf der anderen Seite der Straße noch der Mond schien. Die 39° Celsius in Dortmund gestern habe ich, ebenso wie die 10 Stunden im Zug,  angenehm klimatisiert verbracht. Andererseits wäre mir ein kalter Bergsee auch lieber.

Ich wünsche den Jungs ein erfolgreiches Wochenende und Spaß bei den anstehenden Wettkämpfen. Und @svon: jeder von uns war mal in einem tiefen Loch. Aber je tiefer das Loch, desto größer die Freude, wenn man sich da rausarbeitet. Also – dranbleiben.

Ach ja, Avon. Am Wochenende besteht das Feld nicht aus bayrischen Hochleistungssportlern. Da erwarte ich eine Top Platzierung von Dir.

Bis die Tage.

 

Bildquelle: © dastridream.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.