Abschluss Saison 2019

Der letzte Lauf des Jahres/Saison stand am letzten Sonntag auf dem Plan, der Bridgestone Great 10k.

10k durch die Berliner Innenstadt und das unter besten Wetterbedingungen. Sonnenschein, blauer Himmel und 22 Grad Celsius, wirklich schön für Mitte Oktober.

Der Start war, zum Glück, erst um 12:00 Uhr. Die Nacht war sehr kurz den die Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii musste unbedingt geschaut werden. Klar dass da nicht viel Zeit zum Schlafen war. Ich frühstückte und musste mich dann auch schon auf den Weg zum Charlottenburger Schloss machen. Rechtzeitig angekommen war sogar noch die Zeit sich in Ruhe umzusehen und die Aufwärmübungen mitzumachen.

Der Start erfolgte pünktlich und es ging auf die sehr volle Strecke. 7000 Teilnehmer sagte der Moderator kurz vor dem Start und das ohne Nachmelder. Bis zum Ernst-Reuter-Platz war es eng aber auch schnell. 4:10 Minuten pro Kilometer hieß es mitzuhalten. Ich fand irgendwie kein Rhythmus und es lief alles andere als optimal, warum kann ich hier gar nicht genau sagen. Probleme mit der Atmung hatte ich schon lange nicht mehr, aber diesmal kämpfte ich bis zur Hälfte damit.

Der 5k Split war zeitlich ganz okay und ich wusste aber das ich auf der zweiten Hälfte nicht die gleiche Pace gehen könnte. Es war das Limit und deshalb auch zu akzeptieren.

Zu diesem Zeitpunkt war mir klar, nach Hause laufen ohne persönliche Bestzeit und der Lauf war das Ziel. Ich hatte auch extremen Durst und die beiden Versorgungsstellen empfand ich fast zu wenig. Normalerweise brauche ich kaum Wasser bei so einer kurzen Strecke, aber am Sonntag hätte ich mehr gebrauchen können.

Ich brachte den Lauf durch den Zoo über die Kantstraße zurück zum Schloss eigentlich ganz gut zu Ende. Es war, für mich, keine so schlechte Zeit aber irgendwie war ich unzufrieden.

Auf die anstrengende Saison konnte ich, das eher ruhige Jahr, nicht schieben und auf den Trainingsstand auch nicht. Manchmal ist es halt so und ich werde lernen müssen dass es irgendwann halt nicht mehr schneller geht.

Ich freue mich auf die nächste, noch ruhigere, Saison und werde es nun etwas gelassener angehen. Eine richtige Off Saison wird es aber dieses Jahr nicht geben.

Bildquelle:© dastridream.de

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.