Berlinman-Sprinttriathlon 2021

Berlin der 21. August 2021. Mein Wecker weckte mich. Kaum geschlafen, weil ich am Vortag das Sommerfest der Radiologie hatte. Das Fest war sehr gut. Es gab Wasser und Cola und sehr viel Gegrilltes für mich. Aber wer Feiern kann, kann auch Sport machen. Es ging um 7 Uhr die Reise los. Von den 6 Triathlons war das die kürzeste Anreise. Der Hygiene Plan des Berlinman Triathlons war sehr gut ausgearbeitet. Es gab schon im Voraus eine Videowettkampfbesprechung. Beim Einchecken in die Wechselzone musste man die E-Mail Einladung den Impfnachweis und den Ausweis vorzeigen. Man musste die ganze zeit einen Mundschutz Tragen. Außer beim Wettkampf. Zuschauer waren nicht erwünscht. Aber Zuschauer haben eigene Regeln. Ich fand es gut, dass sie da waren und uns allen zugejubelt haben. Es gab 8 Landstarts. Meiner war der 6. Man konnte mit Neopren starten. Ungefähr 390 Teilnehmer sind am Tag gestartet. Also circa 50 Teilnehmer pro Gruppe.

Mein Start war um 9 Uhr 15. Bin als letzter ins Wasser. Bin langsam los und wurde wie immer schneller. Ich hatte eine gute Geschwindigkeit drauf so das ich bei der ersten Boje die ersten Schwimmer der Vorgruppe überholte. Nach der letzten Boje war mir klar, dass es weiter ist als 700 Meter. Und ich hatte recht es waren 850 Meter. Aus dem Wasser und die unzähligen Stufen nach oben. Ich blieb cool und nahm die Stufen im Geh Tempo in Angriff. Erst oben angekommen nahm ich das Renntempo wieder auf. Schnell Umgezogen und es ging auf die Radstrecke. Für das Schwimmen habe ich 19 Minuten gebraucht. Der Wechsel hat 6 Minuten gedauert.

Die Radstrecke kannte ich sehr gut. Es kann ein Vorteil sein, weil man jeden Berg jede Kurve kennt. Kann aber auch ein Nachteil sein, weil man zu viel will. Bei mir ging alles gut. Ich hatte einen sehr guten Speed drauf und meine Radsplitts sagten das auch. Nach 24 Kilometern und 49 Minuten hatte ich auch diese Disziplin hinter mir. Der zweite Wechsel war wie immer sehr schnell, nicht mal 2 Minuten gedauert.

Das Laufen war diesmal eine Qual. Ich konnte meine Trainingsgeschwindigkeit machen aber mehr ging nicht. Und ich war nicht der langsamste auf der Strecke. Ich habe sogar Leute auf der Laufstrecke überholt. Es war ein schöner Wald und Straßen Lauf. Nach 5 Kilometer war das Laufen auch beendet. Ich habe 34 Minuten dafür gebraucht. Kaum im Ziel angekommen gaben sie mir sofort einen Mundschutz. Sorry Jungs und Mädels das war echt nicht gut von Euch. Mir ist sofort Schwarz vor Augen geworden. Ich nahm die Maske wieder ab. Erholte mich nahm Essen und Trinken zu mir und schaute den Teilnehmern die ins Ziel gelaufen noch zu. Insgesamt ein sehr schöner Triathlon.

Insgesamt habe ich 1 Stunde und 50 Minuten gebraucht. 3 Euro für unsere Spenden4Kinder werden überwiesen.

 

Bildquelle: dastridream.de

2 Kommentare

  1. Übung und Routine lässt dich zum Champion werden, für mich bist du ein starkes Vorbild und machst dein Ding. Respekt für deinen geraden Weg, von dem du nicht abweichst. Ich freue mich aufs nächste Wochenende.

    avon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.