Dranbleiben, und es fällt schwer!

So, jetzt ich auch mal. Eigentlich kann  ich mich, dem geschriebenen von dvon, nur voll und ganz anschließen und muss feststellen, dass es mir sehr ähnlich ergeht. Beruflich und auch Familiär ist bei mir momentan sehr viel los. Ich will nicht jammern, nur verdeutlichen dass mir irgendwie ein paar Stunden vom Tag fehlen. Der Tag könnte 30 Stunden haben und ich würde immer noch zu wenig Schlaf bekommen und zu viel arbeiten. Die Familie braucht mich auch und was ist mit dem Sport?

Zwei Einheiten die Woche ist völlig unter meinen Niveau und da zähle ich meinen Reha-Sport schon mit. Es ist verdammt schwer “am Ball zu bleiben” und ich warte auf bessere Zeiten. Heute war ich mal wieder eine Runde auf meiner Hausstrecke und bei meiner momentanen Geschwindigkeit muss ich echt achtgeben, dass mich nicht die Walker überholen. Okay, wahrscheinlich wollen die aber auch nicht in der Dunkelheit auf dem Eis ausrutschen und lassen mich dann doch vorbei. Eis und Schnee machen die ganze Sache auch nicht leichter und schneller…

… aber sooo langsam?

Also auf dem Rad und auf der Laufstrecke bin ich langsamer, nur beim Schwimmen konnte ich die Geschwindigkeit halten, na gut, viel langsamer geht ja auch schon nicht mehr.

Egal, dvon schrieb ja auch: “Egal, Hauptsache dran bleiben!” Nur woher soll ich die Motivation nehmen?

In diesem Sinne, hoffe ich auf die längeren Tage und das mit ihnen wieder mehr Spaß am Sport kommt.

 

Bildquelle: © dastridream.de

2 Kommentare

  1. Ja ja so ist . Bei mir läuft überhaupt nix mehr mit Sport. Anfang des Monats mit dem Rücken probleme gehabt. Und jetzt machen mir die Fußgelenke probleme. Ich hoffe auf bessere Zeiten.

    svon svon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.