Planung Saison 2016 – Teil 1

Erst vor einer  Woche haben wir den OEM18 absolviert. Die Triathlonsaison hat noch nicht mal begonnen,  und ich rede über 2016. Das ist doch komplett übertrieben, oder? Sollten wir uns nicht lieber auf die anstehenden Aufgaben konzentrieren? Wir brauchen einen klaren Fokus auf die vor uns liegenden Aufgaben, oder etwa nicht?

Ja und nein.

Um gute Ergebnisse zu erzielen, müssen wir klar auf unsere Ziele hinarbeiten. Wir dürfen uns nicht ablenken lassen und müssen hart arbeiten.

Allerdings stehen in den nächsten Wochen bereits die Entscheidungen für 2016 an. Es wird langsam Zeit, sich für das Hauptziel 2016 zu entscheiden. Die Challenge Roth, das Triathlon Mega Event außerhalb von  Hawaii schlechthin, ist in der Regel innerhalb EINER Minute ausgebucht. Die Anmeldung läuft Mitte Juli. Das neue Highlight in meiner Region ist die Challenge Regensburg. Die Pre-Registration läuft seit 1. Mai. Die Anmeldung startet am 1. Juni. Ich erwarte hier auch eine schnelle Vergabe aller Startplätze.

Insofern bleibt uns nicht viel Zeit, die Saisonhöhepunkt festzulegen.

Im Augenblick habe ich keinen Plan, aber eine Tendenz. Und das wird Euch überraschen – 2016 würde ich eher auf der Mittelstrecke bleiben und erst 2017 eine Langdistanz in Angriff nehmen. Schuld daran ist der OEM18.

Ich traue mir bei entsprechendem Training zu, meine dritte Langdistanz zu finishen. Doch in welcher Zeit? Wie gut kann ich wirklich sein? Sicher in keiner neuen Rekordzeit. Aber warum nicht? Warum sollte ich im Alter mit besserem Training nicht schneller werden? Die Musik spielt beim abschließenden Marathon. Da geht es um alles. Aber ich bin einen Marathon noch nie unter 4 Stunden gelaufen! Aber wenn ich mich darauf konzentriere, kann ich es vielleicht schaffen. Um das in Erfahrung zu bringen, muss die ganze Konzentration auf dem Laufen liegen. 2016 könnte somit mein Marathonjahr werden. Sub 4 Stunden beim OEM19. Und diese Fitness dann auf die Mittelstrecke mitnehmen.

Speed ist für mich die neue Herausforderung. Ich will es im nächsten Jahr wissen. Und mit dem verfügbaren Zeitbudget hieße das Sub 4 Stunden beim Marathon.

Nun liegen die ersten Karten auf dem Tisch. Ich freue mich auf die Diskussion mit Euch.

Bildquelle: © dastridream.de

8 Kommentare

  1. Das mit dem Sub 4:00 ist für mich auch beim OEM19 angesagt, da ich mich mit meiner ersten Marathon-Zeit irgendwie nicht anfreunden kann! Eine Longdistanz ist für mich auch zu früh. Ich glaube auch keine zu wollen. Das wird aber nicht hier und jetzt entschieden. Ich denke die Planung für die Mittelstrecke 2016 sollten wir per Skype-Konferenz klären und das ziemlich Zeitnah.

    avon avon
    1. Der angeblich schnellste hat deine Zeit nicht toppen können und wurde auf den letzten Metern auch fast noch von dir kassiert! Also gebe ich hiermit ganz offiziell die Favoritenrolle an Dvon ab! Wer nächstes Jahr sub 4:00 laufen will, der muss halt in die Favoritenrolle annehmen und sich von mir jagen lassen. Egal, schmunzeln kann ich über unsere interne Stachelei, weil ich genau weiß das wir es nur gut meinen.

      avon avon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.