Totengräber unseres Sports

Bevor ich meinen Artikel zum BerlinMan 2016 schreibe, heute zunächst ein wenig Frustabbau. Frust darüber, dass es immer wieder Sportler, ich sollte wohl besser “Sportler” schreiben, gibt, die beim Radfahren den Windschatten des Vordermanns suchen. Frust über “Sportler”, die sich offensichtlich bewusst und mit voller Absicht einen Wettbewerbsvorteil verschaffen, obwohl sie es besser wissen müssten. Frust über die Totengräber unseres Sports.

Ich rede hier nicht von den Volksdistanzen, bei denen Neulinge des Sports sich mal kurz im Windschatten ausruhen, wenn sie überholt werden. Oder über Sportler, die nicht sofort nach dem Überholt werden den genauen 10 Meter Abstand herstellen, weil die Strecke zu voll ist.

Ich rede von den bewussten Betrügern unseres Sportes. Und da ist es mir egal, ob das nur einige 100 Meter sind oder eine ganze Runde. Und ich nehme das nicht mehr länger hin. Pro Rennen werde ich mir in Zukunft ein bis zwei “Sportler” heraussuchen, die aus meiner Sicht im Wettkampf besonders dreist waren und ihnen den “goldenen Lutscher” verleihen.

Mein Favorit auf den “Lutscher des Wettkamps” ist die Startnummer 2. Er hat Gesamtplatz 6 und in seiner AK Platz 2 erreicht. Tolle Leistung, würde ich sagen, wenn er nicht bewusst und mit voller Absicht am Hinterrad seines Vordermannes geklebt hätte. Was ich gesehen habe, war kein Überholmanöver, kein kurzes Beine baumeln lassen, sondern das bewusste Lutschen. Sein Vordermann überholte einige Sportler, mich eingeschlossen und zog dann wieder nach rechts. #2 machte jeden dieser Schlenker mit und blieb dran, als er eigentlich genügend Platz hatte zu überholen oder auf einen 10 Meter Abstand zu vergrößern.

Ich habe das Glück, mit Avon einen Zeugen zu haben, der das dreiste Verhalten bestätigen kann. Gerade Sportler mit einer einstelligen Startnummer, die zu den Favoriten zählen, sollten sich ihrer Vorbildrolle bewusst sein.

Insofern: Schäme Dich, #2. Du bist ein Lutscher und keinerlei Vorbild für unseren Sport.

Bildquelle: (c) dastridream.de

Ein Kommentar

  1. Am Besten den link zum Artikel direkt an den DTU weiterleiten! Dem Veranstalter ist das bestimmt egal und dazu bestimmt nicht unparteiisch. Diesen Lutschern werden wir jetzt offiziell den Kampf ansagen!

    avon avon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.