Zurück

Die letzten Wochen verliefen nicht ganz so, wie ich das ursprünglich geplant hatte.

Dank meines neuen Jobs bin ich eine Menge durch Europe geflogen die letzten Wochen.

London. Paris. Amsterdam. Madrid. Genf.

ostsee2Viel gesehen habe ich nicht, und das Training musste ich auch etwas reduzieren. Wo immer es sich ergab, habe ich dann versucht, deutlich über eine Stunde zu laufen.

Fotos aus London und vom Genfer See waren ja auf Twitter zu sehen.

Nun bin ich zurück. Zurück an der Ostsee, um eine Woche Urlaub zu genießen. Und zurück in der Kombination Training und Erholung.

Das Wetter ist derzeit toll- Heute morgen nach dem ersten nicht ganz so leichten Kilometer am Strand dann doch einen guten Rhythmus gefunden und wieder Spaß am Laufen gefunden.

Noch 20 Tage bis zum Triathlon in Ingolstadt.

ostsee1Ich bin froh, jetzt die letzten Wochen wieder zurück im regelmäßigen Training zu sein.

Denn ganz kann ich “meinen” Wettkampf nicht dem jungen Hüpfer überlassen.

Freue mich schon und hoffe, auch ihr bleibt dran.

Bildquelle: (c) dastridream.de

 

4 Kommentare

  1. Ich mach was zeitlich möglich ist. Klar ist es nicht so extrem wie bei dir aber der Job verlangt immer noch nach vielen Überstunden. Laufen klappt irgendwie nicht so gut, nach guten 5-7k habe ich dann aber auch 2-3Tage Probleme mit dem Rücken! Das Radfahren klappt dafür zur Zeit ganz gut. Kurz aber konstant an die 30 und das alleine mit Ampel. Freue mich auch schon auf Ingolstadt aber hab vor der Laufdistanz echt bammel.

    avon avon
  2. Mir geht es ähnlich….der Job und die vielen Termine der Kinder lassen nicht immer soviel Training zu wie ich es mir wünschen würde und vor allen Dingen notwendig wären. Jetzt waren wir ein paar Tage in den Bergen und zumindest Krafttraining mit Wandern und Mountainbiken habe ich absolvieren können. Da das Wetter vorgestern sehr sehr schlecht war, war auch ein Training im Hallenbad möglich. 34min für die 1,5km – damit war ich sehr zufrieden. Jetzt geht es aufs Rennrad mit Kombi Laufen 30min. Ich schätze dann bin ich am Ende!

    Ich habe für Ingolstadt nur ein Ziel – es zu schaffen. Die Angst vor der Distanz ist echt riesig und ich zähle mittlererweile jeden Tag runter der mir noch bleibt. Leider noch ohne Vorfreude!

    susan susan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.