Messer zwischen den Zähnen

Radfahrer sind Idioten. Oh Moment mal. Jetzt hab ich es. Autofahrer sind Idioten. Ach nein. Fußgänger. Stop. Halt. Jetzt. Es sind die (e)Scooter Fahrer. Die sind die Schlimmsten.

Ich nutze alle Verkehrsmittel, je nach Notwendigkeit. Ich fahre Auto, Bus und Bahn, nehme Zug und Flieger, gehe zu Fuß oder nehme den Scooter für die letzte Meile. Und ich kann bestätigen, dass es in jeder Gruppe Idioten gibt. Dichtes Auffahren und Überholen ohne ausreichenden Abstand ist die Spezialität von Autofahrern, egal ob ich mit dem Rad oder Auto unterwegs bin. Radfahrer fahren Fußgänger oder andere Radfahrer um. Auch erlebt. Scooterfahrer nerven auf dem Bürgersteig und Fußgänger eigentlich immer. Bus und Bahn und Flugzeug sowieso, die kommen immer zu spät oder man verpasst sie.

Nun, meiner Meinung nach sind es die Menschen, die die Idioten sind. Und Idioten gibt es in jeder der genannten Gruppen. Hinzu kommt, Menschen machen Fehler. Und aus diesen Gründen passieren Unfälle. In Berlin stand heute schon vier tote Verkehrsteilnehmer. Ich persönlich finde, da muss sich einiges ändern. Zunächst in den Köpfen – der Idioten und auch den für den Verkehr zuständigen Personen. Da sich Idioten nicht ändern, sind hier die Gesetze zu ändern. Hinzu kommt ja immer mehr das Thema Klimaschutz, so dass es bei weitem nicht ausreicht, kleine Veränderungen als große Visionen zu verkaufen. Ich lasse mich an dieser Stelle mal nicht über unseren aktuellen Verkehrsminister und seine Ideen aus, denn der hat auch bei uns in Bayern keine 100% Zustimmung.

Think Big – Denken wir mal groß. Was könnten wir ändern?

Autos müssen die Möglichkeit haben schnell von A nach B zu kommen. Aber machen Autobahnen wirklich Spaß? Mit dem Zug in den Urlaub zu fahren mag gut klingen. aber vor Ort dann ohne Auto? Meine Idee: ICE’s mit Autoabteilen. Nicht diese lahmen Autoreisezüge von früher, nein, schnelle ICE Verbindungen. Berlin unter 4 Stunden und bis zur Ostsee dann 6 Stunden. Und das Auto ist nicht auf der Straße ….

Als Alternative kommt hier vieleicht der Hyperloop in Frage. Warum 600 Kilometer selber fahren? Entspannt unterirdische von München nach Berlin. Sicher auch nicht schlecht. Und das Auto ist nicht auf der Straße …

Mehr ICE Strecken, mit Auto- und Fahradabteilen. Warum kann ich in unter 4 Stunden nach Berlin fahren, brauche nach Dresden aber eine Ewigkeit? Die Strecke bin ich früher ab und zu mit dem Fahrad gefahren. Fahradhighways, die den Namen auch verdienen, wären auch eine coole Idee. Breit mit glattem Asphalt, schließlich möchte man in Aeroposition fahren. Und echte Fahradstraßen in den Städten. Ich lege in der aktuellen Situation auf dem Land bei guter Straße das dreifache an Kilometern in einer Stunde zurück, als in der Stadt. Schon mal in München in der Stadt mit dem Rad gefahren? Lebensgefährlich. Umständlich. Schlechte Radwege, falls überhaupt vorhanden. Vielleicht sollte man mal all die (Verkehrs-) Politiker am Stadtrand absetzen und ihnen ein Rad unter den Popo schieben und auffordern, ins Stadtzentrum zu fahren …

Fahradhighways auch außerhalb der Städte fände ich wie gesagt auch richtig cool. Wenn wir tausende Autobahnkilometer bauen, warum dann keine Radstraßen? Sich Straßen mit den Autos zu teilen, kann auch auf dem Land gefährlich sein. Abstände beim Überholen einhalten ist leider kein Volkssport in Deutschland. Überholen Autofahrer Radfahrer ohne vorgeschriebenen Mindestabstand (tolle Beispiele findet man von Natenom auf twitter) sollte der Führerschein gleich einen Monat futsch sein.Vielleicht besorge ich mir demnächst eine Dashcam für’s Tritahlonrad. Es gibt viel zu viele gefährliche Situationen. Avon kann davon auch ein Lied singen. 

Im übrigen möchte ich meinen Scooter mit ins Flugzeug nehmen dürfen (darf ich heute nicht). Kostenlose Busse und Bahnen im 10 Minuten Takt und insbesondere in München ein S-Bahn und U-Bahnnetz, dass mit Berlin mithalten kann. Ich darf immr erst in die Stadt rein fahren, um dann wieder rauszufahren, weil es weder innere noch äußere Ringe gibt …

Wir haben so viel Geld in Deutschland’s Staatskasse und Millionen und Milliarden sollen ins Klima fließen. Ich wüßte keinen Grund, warum man die Verkehrswende nicht groß denken sollte …

Jetzt bin ich mal auf Eure Ideen gespannt. Was würdet Ihr im großen Maßstab ändern?

Bis es soweit ist, bleibt uns nur die Möglichkeit, achtsam und konzentriert unterwegs zu sein. Egal mit welchem Verkehrsmittel, denn Idioten gibt es überall.

Bildquelle: (c) dastridream.de @Fuerteventura 2015

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.