Spaß beim Wiegen

So ist das mit uns Hobbysportlern. Beruf, Familie und Triathlon unter einen Hut zu bekommen, ist nicht immer einfach. Eine Menge Dinge zu managen, bevor man mit – halbwegs – ruhigem Gewissen seinem Hobby nachgehen kann.

Historisch ist DAS TriDream eher unsportlich. Natürlich waren wir schon als Kinder oft draußen Fußballspielen, Laufen, Radfahren. Aber mal ehrlich, für ganz vorne hat uns einfach das Talent gefehlt. Das machen wir jetzt in unserem hohen Alter dafür mit umso mehr Leidenschaft wett.

Allerdings ist Triathlon nicht unsere einzige Leidenschaft. Gerade beim Thema Ernährung fehlt uns ein wenig der Fanatismus. Wir sind da eher vergleichbar mit einem einst bekannten deutschen Radsportler, der auch erst in der ersten Woche der Tour-de-France sein Idealgewicht erreicht hat.

Wie man aus diversen Twitterfotos von mir nachvollziehen kann, so ganz eisern bin ich in Summe beim Thema Essen und damit Gewicht nicht. Anderseits ist mein Nach-dem-Aufstehen-Wiegen bereits zu einem echten Ritual geworden. Wobei wir – endlich – beim Thema wären. Wie oft sollte man sich wiegen? Avon macht das einmal die Woche. Er orientiert sich dabei an den Tipps für Diäten. Der Hintergrund beim reinen Abnehmen ist, sich nicht durch vermeindlich ausbleibende Erfolge Tag für Tag unter Druck zu setzen. Das ist nachvollziehbar, denn Menschen, die sich auf eine Diät fokussieren, haben oft keinen anderen Anreiz.

Bei uns ist das anders. Das Ziel ist klar, Abnehmen ist ein Mittel zum Zweck, aber nicht der eigentliche Antrieb. Insofern ist es durchaus legitim, das Wiegen abweichend zu den Vorschlägen der Diät-Gurus zu gestalten.

Ich persönlich empfehle tatsächlich das tägliche Wiegen. Direkt morgens nach dem Aufstehen auf die Waage. Man wird schnell feststellen, dass das Gewicht innerhalb einer Woche ganz schön schwankt. Insbesondere dann, wenn man, wie ich, oft zu unterschiedlichen Zeiten aufsteht.

Was ich ganz spannend finde: morgens um 6 Uhr wiegt man meist mehr als wenn man um 10 Uhr aufsteht. Der Energieverbrauch im Bett scheint doch recht hoch zu sein.

Zum anderen hängt das Gewicht davon ab, ob man den Abend vorher Sport gemacht hat oder noch Essen war.

In Summe macht das aber nichts, weil sich in der Regel nach 3 bis 4 Wochen ein Trend abzeichnet. Sollte sich in diesem Zeitrahmen nichts bzw. in die falsche Richtung bewegen, so wie bei mir im Moment, dann besteht Handlungsbedarf. Im Idealfall mach sich dann auf die Suche nach seinem Gewichtscounterpart und nimmt ein paar Tafeln Schokolade mit.

Wichtig bei all dem Wiegen und Abnehmen ist, sich nicht verrückt machen zu lassen, wenn sich die Dinge nicht so entwickeln, wie geplant.

Es reicht völlig aus, wenn ich das mache ….

Bildquelle: (c) dastridream.de

3 Kommentare

  1. Jungs, ihr seit zwei echte Wiege-Langweiler.
    Es gibt Typen die wiegen sich vor dem Sport, nach dem Sport, vor dem Duschen, nach dem Duschen, abends morgens, zwischendurch ….
    Wiegt Euch, sooft Ihr könnt! Immer und immer wieder!

    (dann haben die keine Zeit für’s Training hihi)

    dvon dvon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.